Gregory Barker

Gregory Barker

von 2010- 2014 Staatsminister im Ministerium für Energie und Klimawandel (DECC)

Greg half bei großen Marktreformen des britischen Stromsektors und verfolgte Politikrichtungen, bei der ein Rekordwachstum an erneuerbaren Energien freigeschaltet wurde, darunter mehr als 4GW Solar-PV und das weltweit größte Offshore-Windprogramm. Greg nahm auch eine wichtige Rolle bei der Gründung der grünen Investitionsbank ein; eine Politik, die er auch während seiner Oppositionszeit weiterentwickelte.

Greg vertrat das Vereinigte Königreich an allen wichtigen internationalen Verhandlungen zum Thema Klimawandel seit 2010. So nahm er eine führende internationale Rolle ein, um die Mobilisierung der öffentlichen- und privaten Finanzierung der saubereren Energie von Entwicklungsländern von bis zu 100 Milliarden Dollar zum Jahr 2020 zu erreichen. Zudem hat er konsequent daran gearbeitet neue Exportmöglichkeiten für den sauberen Energiesektor der UK weltweit zu öffnen. Und im Jahr 2012, unternahm er eine der größten “Green” Delegationsreisen nach Ostafrika. Im selben Jahr wurde ihm die zusätzlichen Ernennung zum Minister für Wirtschaftsangelegenheit von Indien übertragen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf die Wirtschaftsregion von Mumbai / Bangalore gelegt wurde.


Seine Stationen

2010-2014 Staatsminister im Ministerium für Energie und Klimawandel (DECC)
2001-2015 Parlamentsmitglied für Bexhill und Battle
2008-2010 Schattenminister (Energie und Klimawandel)
2005-2008 Schatten-Sprecher (Ernährung und Landwirtschaft)
2003-2005 Opposition Whip (Commons)
1987-2001
Unternehmensfinanzierung, Private Equity, Investor Relations und internationale Energie
Ausbildung
1986-1987 London Business School
1983-1986 Universität von London
1983 Die königliche Holloway Hochschule

 

Reinhard Meyer

Reinhard Meyer

ist seit  Juni 2012 Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein.


 

Seine Stationen:
2006-2012 Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern
2002-2006 Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
2001-2002 Leiter der Abteilung Bundes- und Länderangelegenheiten, Norddeutsche Zusammenarbeit sowie Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik im Planungsstab der Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg
1998-2001 Leiter der Abteilung Koordinierung der Landes- und Bundespolitik der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern
1997-1998 Dienststellenleiter der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern beim Bund
1996-1997 Referent für Bundesangelegenheiten und Angelegenheiten der Finanzministerkonferenz im Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern
1994-1996 Leiter des Ministerbüros im Ministerium für Wirtschaft und Angelegenheiten der Europäischen Union Mecklenburg-Vorpommern
1991-1994 Wissenschaftlicher Referent bei der SPD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern
1990-1991 Verwaltungswissenschaftliches Aufbaustudium an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Studienabschluss: Magister rer. publ.
1989-1990 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg
1982-1989 Studium der Politischen Wissenschaften mit den Nebenfächern Geschichte und Volkswirtschaftslehre an der Technischen Universität Braunschweig und an der Universität Hamburg, Studienabschluss: Diplom-Politologe

Enak Ferlemann

Enak Ferlemann

ist seit 2009 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

 

Seine Stationen:

Bundes-CDU
2006-2009 Mitglied der Kommission „Aufbau Ost“ der Bundes-CDU
2003-2005 Vorsitzender des Bundesfachausschusses der Bundes-CDU
Deutscher Bundestag
seit 2013 Vorsitzender der Landesgruppe Niedersachsen der CDU/ CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
2005-2009 Stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschus
2002-2009 Ordentliches Mitglied des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
2007-2009 Vorsitzender des Unterausschusses “Zustand der Eisenbahninfrastruktur und Sicherung einer leistungsfähigen und sicheren Bahninfrastruktur für die Zukunft”
2005-2009 Vorsitzender der Landesgruppe Niedersachsen der CDU/ CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages
Politische Tätigkeiten
seit 1999 Mitglied im CDU-Landesvorstand der CDU in Niedersachsen
seit 1999 Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Stade für den Elbe-Weser-Raum
seit 1995 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Cuxhaven
Kommunal-Mandate
seit 2011 Vorsitzender des Ausschusses für Wirschaft, Häfen und Tourismus im Stadtrat der Stadt Cuxhaven
1991-2009 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Cuxhaven
seit 2005 Stellvertretender Landesvorstand im Wirtschaftsrat der CDU e.V.
seit 2001 Vorsitzender des Ausschusses für Regionalplanung, Wirtschaft und Tourismus im Kreistag des Landkreistages Cuxhaven
seit 1991 Mitglied im Kreistag/ Landkreis Cuxhaven
seit 1986 Mitglied im Stadtrat der Stadt Cuxhaven
Studium
 Studium der Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie

 

Dr. Frank Nägele

Dr. Frank Nägele

ist seit 13. Juni 2012 Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein



Seine Stationen:

2010-2012
  kaufmännischer Vorstand der Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum
2007-2010   Koordinierung der Verkehrs-, Bau- und Stadtentwicklungspolitik in der SPD-Bundestagsfraktion
1999-2007   Stellvertretender Gruppenleiter “Finanzpolitik” und Referatsleiter “Koordinierung aller die neuen Länder betreffenden Angelegenheiten, Neue Steuerungsinstrumente in der öffentlichen Verwaltung”
1996-1999   Angestellter im Ministerium der Justiz und für Bundes- und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg als Finanzreferent in der Landesvertretung
1996   Promotion an der Humboldt Universität zu Berlin zum Thema „Regionale Wirtschaftspolitik im kooperativen Bundesstaat“
1992-1996
  wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt-Universität zu Berlin, Fachbereich Europäische Integration, Finanzpolitik, Regionalpolitik und Kommunalpolitik
1986-1992    Studium an der Universität Konstanz – Abschluss Diplom-Verwaltungswissenschaftler

Dr. Markus M. Tacke

Dr. Markus M. Tacke

seit 2013 Vorsitzender des Vorstands der Siemens Wind Power and Renewables


 

Seine Stationen:

2009-2013 CEO der Business Unit Industrial Power in der Division Oil & Gas von
Siemens Energy
2007-2009 Leiter der GZ Industriedampfturbinen, E O SU
2004-2007 Leiter Fertigung Industriedampfturbinen, PG I25
2000-2004 Leiter der Rotorfertigung Werk Berlin, PG G314
1999-2000 Project Manager Referenzkraftwerke
Ausbildung und Promotion
1995-1998 Maschinenbau, Technische Universität Darmstadt, Deutschland,
Dr. Ing., 1998
 1994-1997 Verantwortlich für experimentelle Verbrennungsforschung am Institut
für Kraftwerkstechnik an der Technischen Universität Darmstadt,
Deutschland
1994 Verbrennungs & Fluiddynamik, Cornell University, USA, MEng., 1994

 

Dr. Karin Freier

Dr. Karin Freier

ist seit 2014 Leiterin des Referates „Erneuerbare Energien“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie


Ihre Stationen:

2005-2014
  Referatsleiterin für „Markteinführung Erneuerbare Energien“ im Bundesumweltministerium und gestaltete hier maßgeblich die EEG-Novellen mit
2003-2005   verantwortlich für Solarenergie im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
1998-2003   Umweltpolitisches Referat im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
1992-1998   Umweltbundesamt an den Themen Bundes-Bodenschutzgesetz und Risikobewertung
1987-1992   Humboldt-Universität Berlin
1987
  Promotion im Bereich Biotechnologie an der Martin-Luther Universität in Halle

 

Luc Vandenbulcke

Luc Vandenbulcke

seit März 2013 Managing Director GeoSea


Seine Stationen:

seit 2013 – Managing Director GeoSea
– Stellvertretender Geschäftsführer für das operative Geschäft der Deme-Gruppe
2005-2013 General-Manager bei GeoSea Von dieser Zeit hat Deme hat seine Offshoreaktivtäten unter GeoSea gebündet. Dort ist er der Begründer und erste General-Manager. Unter seiner Führung wurde GeoSea eines der führenden Unternehmen in den Bau von Offshore-Windparks mit all seinen Aspekten. GeoSea arbeitet inzwischen an rund 40 Offshore-Windparks, wie Thorntonbank, Baltic 2, Ormonde, Borkum Riffgrund, Westermost Rau, u.a.. GeoSea besitzt und betreibt eine vielseitige Flotte von 10 Service- und Installationsschiffe, mit der “Innovation” als seinem Flaggschiff.
1999-2005   Als Projektmanager führte er die ersten Offshore-Windprojekte wie Utgrunden (Schweden) und Samsö (Dänemark).
1998 Luc Vandenbulcke trat in die Deme-Gruppe ein.
1995-1998 Er hält einen Master of Science in Bauingenieurwesen von KUL (Leuven, Belgien) und Meerestechnik (UPC, Spanien) inne. Er begann seine Karriere in der maritimen Forschung, bevor er sich auf maritime Konstruktionen spezialisierte.

 

Trine Borum Bojsen

Trine Borum Bojsen

seit November 2013 Geschäftsführerin der deutschen Windsparte von DONG Energy


Ihre Stationen:

2012-2013
Leiterin Bereich Project Certification & Compliance bei DONG Energy  A/S
2009-2012 Leiterin marktübergreifender Bereich Environment & Licensing DONG Energy A/S
2008-2009 Leitung Offshore-Projektentwicklung
1995-2008 Offshore-Projekte bei Grontmij im Bereich Ports and Marine

 

Michael Lewis

Michael Lewis

ist seit 2011 Chief Operating Officer (COO) Wind Power, Geschäftsführer E.ON Climate & Renewables GmbH

 

Seine Stationen:

2007-2011
Managing Director Europe, Geschäftsführer Europa E.ON Climate & Renewables GmbH
2004-2007
Leiter Corporate Development E.ON AG




 

 

 

Jörg Kuhbier

Jörg Kuhbier

Seine Stationen:
bis heute
  • Vorstandsvorsitzender der Stiftung der Deutschen Wirtschaft zur Nutzung und Erforschung der Windenergie auf See
  • Vorsitzender des Offshore Forums Windenergie, Mitglied im Vorstand des Vereins zur Förderung der umweltrechtlichen Forschung
  • Vorsitzender des Internationalen Umweltrechtstages Hamburg e.V.
seit 2000
Seniorpartner der Kanzlei KUHBIER Rechtsanwälte mit Büros in Hamburg, Frankfurt, Brüssel, Athen, Prag und Paris
seit 1991 selbständiger Rechtsanwalt in Hamburg
1983-1991 Mitglied des Hamburger Senats, zuständig für Umwelt-, Ver- und Entsorgungs- sowie Energiepolitik
(in dieser Zeit Aufsichtsratsvorsitzender der Hamburgische
Electricitätswerke AG (HEW), Hamburger Gaswerke GmbH und Hamburger Wasserwerke GmbH)
seit 1969 Jurist mit verschiedenen Funktionen in der Behörde der Freien und Hansestadt Hamburg
1966-1969 beide juristische Staatsexamina

Prof. Dr. Martin Skiba

Prof. Dr. Martin Skiba

ist seit Mai 2015 Mitglied im Aufsichtsrat von Senvion.

 

Seine Stationen:

seit 2014 Consultant und Vorstandsmitglied der Stiftung Offshore Windenergie
2008-2013 Direktor Wind Energy Offshore bei RWE Innogy GmbH, Hamburg. Seit 2009 zusätzlich Geschäftsführer von Töchtern und Beteiligungen in UK, NL, B und D.
2004-2008 Prokurist und Leiter des Geschäftsbereichs „Offshore“ bei Senvion SE (REpower Systems AG), Hamburg, 2007-2008 zusätzlich Geschäftsführer von REpower Benelux b.v.b.a., Oostende, Belgien.
2001-2004 Projektmanager bei Senvion SE (REpower Systems AG), Hamburg, für die Entwicklung der Multi-Megawatt Windenergieanlage REpower 5M.
2000-2001 Global Product Manager bei Shell Solar B.V., NL-Amsterdam.
1998-2000 Technischer Leiter bei Shell Solar, Hamburg.
1992-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Nukleare und Neue Energiesysteme der Ruhr-Universität Bochum, Studien, wissenschaftliche Arbeiten und zahlreiche Publikationen im Bereich Erneuerbare Energien / Rationelle Energienutzung, 1997 Promotion.
1986-1992 Studium des Allgemeinen Maschinenbaus an der Ruhr-Universität Bochum mit Vertiefungsrichtung „Energietechnik – Anlagen- und Umwelttechnik“.

 

 

Prof. Dr. Peter Fischer

Prof. Dr. Peter Fischer

diplomierter Physiker, promovierter Biologe, habilitierter Wissenschaftshistoriker. Autor zahlreicher Bücher

seit 2010 Professor für Wissenschaftsgeschichte an der Universität in Heidelberg
2014 Bücher: Die Verzauberung der Welt
2014 Bücher: Unzerstörbar – Ein Geschichte der Energie
Auszug aus weiteren Büchern zwischen 2000 und 2013:
2008 – Das große Buch der Evolution
2001 – Werner Heisenberg – Das selbstvergessene Genie
2000-2001 Gastprofessor an der Universität Basel
1995-2000 Vizepräsident des Trägervereins zum Aufbau der Hochschule Holzen e.V. als europäisches Studienkolleg für Weiterbildung und Seniorenstudium
seit 1994 Professor für Wissenschaftsgeschichte an der Universität Konstanz