Neue Jobs für Helgoland

Der Arbeitsmarkt auf Helgoland wächst in allen Bereichen! Aktuell werden Köche, LehrerInnen, Elektriker, Unternehmensnachfolgen u.a. im Handel, Seeleute, MeeresforscherInnen, Offshore-Techniker, Zollbeamte, Service-kräfte, VerkäuferInnen u.v.m gesucht! In den nächsten Jahren werden über 200 Stellen neu besetzt.

Vor sechs Wochen wurde darüber im NDR berichtet, bis heute erhielt die Gemeinde Helgoland hunderte Mails und Telefonanrufe von Menschen, die gerne in der Nordsee auf Deutschlands einziger Hochseeinsel Arbeiten und Leben möchten.

MEERJOBS.DE startet heute ihren Dienst. Auf diesem Online-Marktplatz können sich Arbeitgeber und Arbeitssuchende treffen. Stellenanzeigen können geschaltet werden, Stellenanbieter können aus hinterlegten Lebensläufen von Menschen, die gerne auf Helgoland arbeiten möchten, geeignete Kandidaten ansprechen. In der Startphase bis zum 31.12.2014 erhalten Stellenanbieter vergünstigte Konditionen auf den Anzeigenpreis.

Die erste Idee für MEERJOBS.DE entstand in der Insel und Halligkonferenz. Denn auf den Inseln und Halligen ist das Arbeitsplatzangebot zwar groß, allerdings für interessierte Stellensucher sehr intransparent. „MEERJOBS.DE schafft klare Sicht, wie interessant und vielschichtig unser Arbeitsmarkt ist“, darüber sind sich die drei IHKo Vorstände Manfred Uekermann, Matthias Piepgras und Jörg Singer einig.

„Das Wirtschaftsministerium begrüßt diese Initiative, denn sie spricht viele Menschen an, die gerne einmal bei uns im echten Norden, an der Westküste und auf den Inseln und Halligen Schleswig-Holsteins  leben und arbeiten möchten“, betont Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Frank Nägele.

Im September steht Helgoland ganz im Zeichen der Offshore-Windenergie!

Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte MedienvertreterInnen,

dieser Sommer zeigt sich mit wechselhaftem Wetter und wichtigen Entscheidungen für die junge Branche: Das EEG und die Verfahrensfestlegung zur Zuweisung von Offshore-Anschlusskapazitäten hat für Klarheit gesorgt. Das erste Windkraftwerk „Meerwind-Süd“ ist auf der Zielgeraden und wartet täglich auf den Netzanschluss.

Die Offshore Windenergie in Deutschland ist wieder auf Wachstumskurs!

Dies es ist der richtige Zeitpunkt, über die zentralen Herausforderungen wie das Strommarktdesign und die geplanten Ausschreibungen, den Netzausbau, die Innovations- und Kostensenkungspotentiale und nicht zuletzt die Folgen für den Meeresnaturraum zu sprechen. Hierüber möchte ich Sie informieren und im Namen der Akteure ganz herzlich einladen.

Auf folgende Ereignisse blicken wir am 4. – 5. und 6. September:

 1. Wirtschaftsforum Offshore: Über 80 hochkarätige Förderer und Macher der Offshore-Windenergiebranche treffen sich zum dritten Wirtschaftsforum Offshore 2014 am 4./5. September auf Deutschlands einziger Hochseeinsel. Die Sprecher und das Programm finden Sie unter wfo-helgoland.eu.

Pünktlich zum Konferenzbeginn wird das WFO in Kooperation mit MAKE Consulting A/S die Halbjahresbilanz des weltweiten Ausbaus von Offshore Windkraftwerken veröffentlichen.

Podiumsdiskussion: Am 4. 9. 2014 ab 16.45 Uhr diskutieren *VetreterInnen aus Politik, Offshore-Windenergie und Naturschutz über die aktuelle Entwicklung:

  1. Das neue Strom-Marktdesign – Industriepoker oder Planwirtschaft?
  2. Offshore-Wind und Strompreise – Worauf muss sich der Kunde einstellen?
  3. Wertschöpfung durch Offshore-Wind – was bleibt hängen im Norden?
  4. Offshorewind – Artenvernichter oder Ruheoase für Meeresbewohner?

 *Jörg Kuhbier, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Offshore-Windenergie;

* Michael Lewis, COO Windpower, E.ON Climate & Renewables;   * Prof. Dr. Claudia Kemfert, DIW, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung;  * Dr. Eick von Ruschkowski, NABU Leiter Naturschutz und Umweltpolitik.

Moderation und Kontakt: Jörg Singer 04725-808-30

  1. RWE Innogy eröffnet ihre Servicestation am 5.9.14 um 12.30 Uhr auf Helgoland.   PressevertreterInnen sind zum Vorabgespräch geladen ab 12.00 Uhr mit den u. g. Personen. Auch zur Einweihungsfeier (Rickmer-Bock-Wai 1215, 27498 Helgoland) sind Sie herzlich eingeladen. Es sprechen Hans Bünting (CEO RWE Innogy GmbH), Uwe Beckmeyer (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie sowie Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft) und Jörg Singer (Bürgermeister der Gemeinde Helgoland). Kontakt: Frau Sarah Knauber 0201-12-14861, sarah.knauber@rwe.com
  1. Am 6. 9. 14 von 9.00-11.00 Uhr lädt der „Nationalpark Wattenmeer“ zum dem Frühstücksdialog „Offshore-Wind meets Meer-Natur“ auf das Feuerschiff „Borkumriff“ ein. In einem konstruktiv-kritischen Dialog geht es um die Darstellung der weiteren Entwicklung im Bereich des Ausbaus von Windenergieanlagen im Offshore-Bereich. Bau und Betrieb von Offshore-Windenergieanlagen wirken sich unterschiedlich auf die maritime Umwelt aus. Auf den Dialog freuen sich: Peter Südbeck, Leiter Nationalparkverwaltung, Eick von Ruschkowski, NABU Fachbereichsleiter Naturschutz und Umweltpolitik, André Thorenmeier, Leiter Nationalparkschiff Feuerschiff Borkumriff, Dr. Monika Harms, stellvertretende Bürgermeisterin der Nordseeinsel Borkum. Frank Pahl und Joe Harms, Vorstand Förderverein Feuerschiff Borkumriff, Prof. Martin Skiba, Vorstand der Stiftung Offshore, Jörg Singer, Bürgermeister Helgoland, Klaus Furtmeier Tourismusdirektor Helgoland, und viele mehr. Infos und Kontakt. Informationen erhalten Sie online unter www.nationalparkschiff-borkum.de oder über Telefon 04922/2030, Ansprechpartner ist André Thorenmeier.

Wir freuen uns, wenn dies interessante Themen für Sie, Ihre Medien und Ihre Zielgruppen sind. Bitte geben Sie uns bis zum 30. August 2014 eine Rückmeldung, ob Sie bei diesen Zusammenkünften dabei sein möchten.

Bis bald auf Helgoland!

Frische Grüße

Jörg Singer

Bürgermeister